Suche Nachfolger für etabliertes Autohaus im Landkreis Uckermark direkt an der B109.
Grundstücksgröße ca. 4.800 qm mit Ausstellungshalle für Fahrzeuge und großen Parkflächen.
Ausstattung: 5 Hebebühnen, Diagnosetechnik, Achsvermessung, neuer Bremsenprüfstand, DEKRA-Stützpunkt und viele Spezialwerkzeuge des VW-Konzerns.
4 qualifizierte Mitarbeiter.

Am 17. September traten Verbesserungen bei der Meistergründungsprämie in Kraft. Die Landespolitik ermutigt, Firmen zu gründen oder bestehende Betriebe zu übernehmen.Die Erhöhung der Meistergründungsprämie von bisher maximal 12.000 Euro auf zukünftig Basisförderung von 17.000 Euro ist das richtige Signal, um in turbulenten Zeiten Gründungen und Nachfolgen im Handwerk zu unterstützen. Anträge auf den Zuschuss sind bis Ende 2021 möglich. Im Land Brandenburg ist ab sofort der Antrag auf eine Meistergründungsprämie nicht mehr an die bisherige Dreijahresfrist gekoppelt. Nunmehr können auch Meister, die ihren Meisterabschluss vor mehr als drei Jahren bestanden haben, die Prämie für ein Gründungsvorhaben beantragen.

Da jährlich mehr als 1.000 Handwerksbetriebe im Land Brandenburg einen Nachfolger suchen, werden u. a. gut ausgebildete und motivierte Meisterinnen und Meister gebraucht. Mit der Meistergründungsprämie setzt die Politik einen finanziellen Anreiz, ein eigenes Unternehmen zu gründen oder einen bestehenden Betrieb zu übernehmen. So werden Ausbildung und Beschäftigung im Land weiter garantiert und die Zukunft des brandenburgischen Handwerks gesichert.

Die drei brandenburgischen Handwerkskammern teilen das Anliegen der Politik, den Frauenanteil im Handwerk mit einer noch höheren Meistergründungsprämie zu steigern. Es gibt 19.000 Euro Höchstförderung, wenn Arbeits- und Ausbildungsplätze für Frauen geschaffen werden.

Weitere Auskünfte erteilen die Betriebsberater Ihrer Handwerkskammer.

Weitere Informationen zur Meistergründungsprämie haben wir für Sie hier veröffentlicht.

Wir, die Firma IHB.GmbH Meisterbetrieb, suchen zur Erweiterung unserer Geschäftsfelder in Rand-Berlin eine Heizungs-, Sanitär- und Lüftungsfirma, die aus Altersgründen abzugeben ist.
Einweisung und Übergabezeitraum ist erwünscht.

Jetzt schnell noch Förderung beantragen

Das Förderprogramm REN plus 2014 – 2020 läuft Ende des Jahres aus. Gefördert werden beispielweise Investitionen in betriebliche PV-Anlagen, Energieeffizienzmaßnahmen oder das Errichten elektrischer Ladesäulen zu sehr lukrativen Fördersätzen.

Erfahrungsgemäß vergeht ein gewisser Zeitraum von Antragsstellung über Einreichung der vollständigen Unterlagen bis hin zur Antragsbewilligung. Wer in diesem oder im nächsten Jahr noch in Maßnahmen, die zur Senkung des Energieverbrauchs sowie zur Senkung der CO2-Emissionen dienen, investieren will, sollte schnell noch die Förderanträge bei der ILB stellen.

Für weitere Fragen zum Fördermittelprogramm und für eine Beratung zur Antragsstellung stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.

Kfz-Werkstatt in Frankfurt (Oder) sucht Nachfolger aus Altersgründen. Komplett eingerichtet als freie Werkstatt mit 2 Hebebühnen und einem zusätzlichen Arbeitsplatz, Aufenthaltsraum, Küche, Dusche, WC und Parkplätzen.

Die Corona-Krise hat viele Unternehmen schwer getroffen und stellt eine große Herausforderung für unsere gesamte Wirtschaft dar. Zugleich hat sich gezeigt, dass die Digitalisierung bei der Bewältigung der Krise geholfen und manches erleichtert hat. Die Digitalisierung bleibt mehr denn je eine wichtige Zukunftsaufgabe.

Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) hat daher das Institut der deutschen Wirtschaft beauftragt, in einer breit angelegten wissenschaftlichen Bestandsaufnahme nicht nur den Stand der Digitalisierung deutscher Unternehmen zu erfassen, sondern auch die damit verbundenen Herausforderungen zu beleuchten. Die damit verbundende Unternehmensumfrage finden Sie hier.

Unternehmen, die sich an der Umfrage beteiligen, erhalten als Dankeschön einen kostenfreien individuellen Benchmark-Report, in dem die zentralen Ergebnisse der Studie individuell für das Unternehmen aufbereitet werden.

Quelle: ZDH im Juni 2020

Hiermit biete ich meinen seit 30 Jahren bestehenden Schlüsseldienst zum Verkauf an. Die Geschäftsräume befinden sich in der Innenstadt von Eisenhüttenstadt und sind gemietet. Neben einer Verkaufsfläche verfügt das Unternehmen über eine Werkstatt. Die Gesamtfläche beträgt 80 qm. Auf Wunsch ist die Einarbeitung durch den Inhaber möglich.

Das Konjunkturpaket der Bundesregierung zur Stärkung der Wirtschaft nach der Corona-Krise sieht vor den Umsatzsteuer-Regelsatz von derzeit 19 % auf 16 % und den ermäßigten Umsatzsteuersatz von derzeit 7 % auf 5 % abzusenken. Die Absenkung der Umsatzsteuersätze soll befristet für sechs Monate in der Zeit vom 1.7.2020 bis 31.12.2020 gelten. Das Gesetzgebungsverfahren steht noch aus.

Als Handwerksbetrieb müssen Sie sich schon jetzt auf die Umsatzsteuer-Ermäßigung vorbereiten. Dies gilt insbesondere für Fragen, wie Verträge und Angebote abgefasst werden sollten und wie Anzahlungen zu behandeln sind. Außerdem sind Kassen und IT-Systeme an die Umsatzsteuersatzsenkung anzupassen.

Die Umsetzung der angedachten Neuregelung wird zu einem technischen Umstellungsaufwand führen, der je nach eingesetztem Aufzeichnungssystem – elektronische oder computergestützte Kassensysteme, Registrierkassen – und der Ausgestaltung der Kassensoftware unterschiedlich umfangreich ausfallen wird.

Mit dem Gesetz zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen wurde eine Verpflichtung zur Belegausgabe eingeführt, die seit 1. Januar 2020 zu beachten ist (§ 146a Abs. 2 S. 1 AO). Der Inhalt dieses Belegs (§ 6 Kassensicherungsverordnung) muss nun an die Ermäßigung des Steuersatzes angepasst werden. Hierfür ist eine Umprogrammierung der Kassensoftware erforderlich. Daher sollte unbedingt zeitnah Kontakt mit dem Kassen(fach)händler oder dem Kassenhersteller aufgenommen werden, um zu klären, wie eine Umstellung konkret erfolgen muss (kann z. B. eine Anpassung im sog. Remote-Verfahren erfolgen oder ist der Einsatz eines Technikers vor Ort erforderlich, etc.). Es empfiehlt sich ferner, den Steuerberater auch in den Prozess der Kassenumrüstung einzubinden.

Verfahrensdokumentation

Wichtig ist, dass auch eine Aktualisierung der Verfahrensdokumentation vorgenommen wird, damit insoweit eine formelle Ordnungsmäßigkeit der Kassenführung sichergestellt ist. Die Verfahrensdokumentation dient der Nachvollziehbarkeit und der Nachprüfbarkeit und daher muss jedes Datenverarbeitungssystem – also auch das Kassensystem – über eine übersichtlich gegliederte, aussagefähige und aktuelle Verfahrensdokumentation einschließlich einer Änderungshistorie verfügen. Aus dieser muss der Inhalt, Aufbau, Ablauf und Ergebnisse des Datenverarbeitungsverfahrens vollständig und schlüssig ersichtlich sind.

Neben der Bedienungsanleitung der Kasse, Stammdaten-(änderungs-) Protokolle auch die Kassenänderungsprotokolle (Artikel, Preise, u.a.) sowie eine Dokumentation der Grundprogrammierung und alle Programmänderungen je Kassensystem in der Verfahrensdokumentation aufgenommen werden.

Fehlt die Verfahrensdokumentation bzw. ist diese nicht vollständig oder aktuell und kann eine Buchführung deshalb nicht progressiv und retrograd geprüft werden, liegt ein formeller Mangel vor. Dieser kann sogar zur Verwerfung der gesamten Buchführung und einer sich anschließenden Schätzung führen.

Eine Muster-Verfahrensdokumentation zur Kassenführung stellt der Deutsche Fachverband für Kassen- und Abrechnungstechnik e.V. kostenlos zum Download zur Verfügung.

Abschließender Hinweis

Der Bundesrat hat am 5. Juni 2020 dem Corona-Steuerhilfegesetz zugestimmt, welches u. a. für nach dem 30. Juni 2020 und vor dem 1. Juli 2021 erbrachte Restaurant- und Verpflegungsdienstleistungen mit Ausnahme der Abgabe von Getränken den ermäßigten Umsatzsteuersatz vorsieht (§ 12 Abs. 2 UStG). Betroffene Betriebe sollten auch den daraus resultierenden Umstellungsbedarf der Kassen zeitgleich zusammen mit dem Kassen(fach)händler und dem Steuerberater in den Blick nehmen.

Praxistipp: Auswirkungen der Einführung eines ermäßigten Steuersatzes auf die Kassenführung

Aufgrund des ermäßigten Steuersatzes für Speisen muss der betroffene Betriebsinhaber sein Kassensystem umstellen. Dies führt zu einem technischen Umstellungsaufwand, der je nach eingesetztem Aufzeichnungssystem – elektronische oder computergestützte Kassensysteme, Registrierkassen – und der Ausgestaltung der Kassen-Software unterschiedlich umfangreich ausfallen wird.

Mit dem Gesetz zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen wurde eine Verpflichtung zur Belegausgabe eingeführt, die seit 1. Januar 2020 zu beachten ist (§ 146a Abs. 2 S. 1 AO). Der Inhalt dieses Belegs (§ 6 Kassensicherungsverordnung) muss nun an die Ermäßigung des Steuersatzes angepasst werden. Hierfür ist eine Umprogrammierung der Kassensoftware erforderlich. Daher sollte unbedingt zeitnah Kontakt mit dem Kassen(fach)händler oder dem Kassenhersteller aufgenommen werden, um zu klären, wie eine Umstellung konkret erfolgen muss (kann z.B. eine Anpassung im sog. Remote-Verfahren erfolgen oder ist der Einsatz eines Technikers vor Ort erforderlich etc.). Es empfiehlt sich ferner, den Steuerberater auch in den Prozess der Kassenumrüstung einzubinden.

Quelle: ZDH im Juni 2020

ZDH-Merkblatt

Etablierter Heizungs- und Sanitärbetrieb im Landkreis Oder-Spree auf Verhandlungsbasis zu verkaufen. Große Stammkundschaft mit Wartungsverträgen ist vorhanden. Übernahme des Mietvertrages für die Büroräume in zentraler Lage möglich; Fahrzeuge sind vorhanden.
Begleitung durch den bisherigen Inhaber wird angeboten.

Ich biete nach 30 Jahren erfolgreicher Tätigkeit zum 01.10.2020 mein kleines zahntechnisches Labor inkl. der Betriebsausstattung, seriösem zahnärztlichen Kundenstamm und betrieblicher Organisationseinheit zum Verkauf. Das Labor ist ein Mietobjekt in einem Ärztehaus inkl. Zahnarztpraxis im Landkreis Oder-Spree.
Bei Interesse vereinbaren Sie bitte einen Termin für eine Besichtigung und die Einsichtnahme in die Unterlagen.